Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie, dass wir Cookies verwenden.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
Geld Banken Versicherungen

Hausratsversicherung

Eine Hausratsversicherung gehört zu den wichtigen Versicherungen, da nur wenige Menschen einen Totalschaden ihres Hausrates finanziell verkraften können. Die Hausratsversicherung schützt bei Schäden am beweglichen Inventar eines Hauses, dem Hausrat, durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Vandalismus. Die Hausratsversicherung umfasst auch Gartengeräte, Sportgeräten wie Surfbretter, Boote, Kanus wie auch Haustiere. Zusätzliche Risiken wir Fahrraddiebstahl, Überspannungsschäden und Glasbruch können gegen einen höheren Beitrag aufgenommen werden. Die Hausratsversicherung ersetzt immer den Wiederbeschaffungswert und nicht den ursprünglich gezahlten Neupreis. Bei Beschädigungen übernimmt die Hausratsversicherung die Reparaturkosten. Die Hausratsversicherung deckt auch die Folgekosten eines Schadens ab. z.B. Hotelkosten nach einem Wohnungsbrand.

Für Wertsachen, die nicht im Tresor gelagert werden ist der Versicherung begrenzt. Bargeld ist meist bis maximal 1.000 Euro, Urkunden und Wertpapiere bis 2.500 Euro und Schmuck, Pelze, Antiquitäten, Münzen, Briefmarken bis maximal 20.000 Euro versichert, zusammen maximal 20% der Versicherungssumme.

Die Versicherungen zahlen aber nur bei leichter Fahrlässigkeit. Schäden durch grobe Fahrlässigkeit werden nicht übernommen.

Unterversicherung und Überversicherung

Die Versicherungssumme und die zu zahlende Versicherungsprämie der Hausratsversicherung ergeben sich aus dem Wert des Hausrates. Die Versicherungssumme kann auch nach der Faustregel "700 Euro je Quadratmeter Wohnfläche" (einige Versicherungen auch 600 oder 650 Euro) ermittelt werden. Wenn man sich an diese Regel hält garantiert die Versicherung eine Erstattung ohne Abzug wegen Unterversicherung (Unterversicherungsverzichtsklausel). Liegt die Versicherungssumme der Hausratsversicherung unter diesem Wert, geht die Versicherung häufig von einer Unterversicherung aus und erstattet nicht die volle Versicherungssumme.

Ein Beispiel für eine Unterversicherung:

Der Wert des Hausrates beträgt 40.000 Euro. Die Versicherungssumme beträgt aber nur 20.000 Euro. Durch einen Brand entsteht ein Schaden von 10.000 Euro. Aufgrund der Unterversicherung bezahlt die Versicherung nur 5.000 Euro von dem Schaden. Die Versicherungen können bei einer vermuteten Unterversicherung einen Vertreter zur Bewertung des Hausrates vorbeischicken.

Wertermittlung des Hausrates

Die Faustregel 700 Euro je Quadratmeter vermeidet zwar eine Untersuchung einer Unterversicherung. Bei einem Totalschaden wird aber nur bis zur Versicherungssumme erstattet. Bei einer gut ausgestatteten kleinen Wohnung liegt der Wert des Hausrates häufig über 1.000 Euro pro Quadratmeter. Eine spärlich eingerichtete große Wohnung benötigt vielleicht eine geringere Versicherungssumme, auch wenn dies im Schadenfall evtl. nachzuweisen ist.

Sinnvoll ist eine Wohnungsinventur um die notwendige Versicherungssumme zu ermitteln. Häufig wird der Wert der vorhandenen Einrichtung unterschätzt. Auch Kleinkram wie Socken, Gläser, Gardinen und CDs addieren sich schnell zu erstaunlich hohen Beträgen.

Wir haben für Sie eine Checkliste für die Wertermittlung zusammengestellt. (Wertermittlung-Hausrat) Ein Versandhauskatalog ist nützlich um die Neupreise zu ermitteln. Vergessen Sie nicht den Inhalt der Schränke und den Keller. Gehen Sie bei der Aufnahme systematisch von Raum zu Raum. Runden Sie den ermittelten Betrag groszügig auf, da bei aller Sorgfalt vieles Vergessen wird. Oder haben Sie an der Wert von Putzmitteln, Werkzeug, Zimmerpflanzen usw. gedacht.

Die so ermittelte Versicherungssumme sollte alle paar Jahre überprüft werden, da normalerweise der Wert der Wohnungseinrichtung mit der Zeit steigt. Einige Versicherungen gehen prinzipiell von einer Unterversicherung aus, wenn seit Jahren die Versicherungssumme nicht erhöht wurde. Die von einigen Versicherungen angebotene dynamische Steigerung der Versicherungssumme ist häufig nicht individuell genug und berücksichtigt zum Beispiel nicht die Anschaffung von hochwertigen Möbelstücken wie eine neue Küche. Eine individuelle Anpassung ist meist vorteilhafter.

 

Tipps:

  • Aufgrund des meist hohen Wert der technischen Geräte in einem Haushalt empfiehlt sich Überspannungsschäden mit zu versichern.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Höhe der Haushaltsversicherung und passen Sie die Versicherungssumme wenn nötig an.
  • Fotografieren Sie Ihre Wohnungseinrichtung und hinterlegen Sie diese Fotos in einem Safe oder bei Familienangehörigen außerhalb Ihrer Wohnung. So können Sie auch ohne Kaufbelege den Nachweis über den Besitz von Einrichtungsgegenständen, Schmuck usw. erbringen.
  • Eine zusätzliche Glasversicherung ist meist überflüssig, wenn Sie keine sehr großen Glasflächen, wie z.B. einen Wintergarten besitzen.
  • Einige Hausrats-Versicherungen bieten Tarife mit einer Selbstbeteiligung an, die mögliche Ersparnis ist aber eher gering.