Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie, dass wir Cookies verwenden.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.

Krankentagegeldversicherung

Bei längerer Arbeitsunfähigkeit aufgrund einer Krankheit oder einem Unfall erhalten Arbeitnehmer zuerst 6 Wochen lang weiterhin ihre Lohn- und Gehaltszahlungen von Ihrem Arbeitgeber. Danach zahlt die Krankenkasse soweit vereinbart ein Krankengeld für die nächsten 72 Wochen. Dieses Krankengeld liegt erheblich unter dem Arbeitslohn. Falls zwischen ihren monatlichen Fixkosten und den Einnahmen im Krankheitsfall eine Lücke besteht, dann sollte diese durch eine Krankentagegeldversicherung geschlossen werden, falls nicht genügend Kapitalreserven vorhanden sind. Dies gilt besonders für Selbstständige, da sie keine Lohnfortzahlung erhalten und bei einer Krankheit die Einnahmen meist sofort erheblich sinken. Die Krankentagegeldversicherung sollte in diesem Fall komplett die Fixkosten decken.

Die Beiträge für eine Krankentagegeldversicherung sind umso günstiger, je später die Zahlungen des Tagegeldes gemäß dem Versicherungsvertrag beginnen.