Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Dritten. Wenn Sie fortfahren, akzeptieren Sie, dass wir Cookies verwenden.
Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzbestimmungen um mehr zu erfahren.
Geld Banken Versicherungen
 

Fondsanalyse

Längste Verlustperiode
Maximale Verlust

Performance
Volatilität


Volatilität

Die Volatilität (oder Risiko oder Standardabweichung) ist das am häufigsten verwendeten Risikomaß zur Beurteilung von Wertpapieren. Die Volatilität gibt die Schwankungsbreite der annualisierten Performance eines Fonds über einen bestimmten Zeitraum an.

Je höher die Volatilität eines Fonds ist, umso höher ist die Wertschwankungsbreite und damit das Risiko, das die Fondsrendite vom erwarteten Wert abweicht.

Wichtig ist, das die Volatilität eines Fonds nur eine Aussage darüber macht wie stark der Kurs in einem betrachteten Zeitraum geschwankt ist. Die Volatilität macht keine Aussage darüber in welcher Richtung sich der Kurs entwickelt hat.

Beispiel: Ein Kurs, der sich konstant nach unten bewegt hat eine niedrige Volatilität.